top of page

Seren, kleine Zauber-Elixiere

In einem Serum stecken die unterschiedlichsten Power-Stoffe, die man auch von Cremes kennt.

Aber wozu braucht man ein Serum eigentlich? 10 Fakten über ein Gesichts-Serum:



1. Serum - was ist das?


Ich als Beauty-Expertin liebe pflegende Seren. Ein Serum ist ein langfristiger Beauty-Helfer und ein besonderer kleiner Luxus, den Du Dir auf jeden Fall gönnen solltest und der zur täglichen Beauty-Routine dazugehören darf. Es wirkt gezielt für verschiedene Hautbedürfnisse. Es dringt tief in die Hautschichten ein und hinterlässt keinen fettigen Film. Ein Serum zeichnet sich durch eine sehr hohe Konzentration an Wirkstoffe(n) aus. Seren gibt es für alle Hautbedürfnisse und Hauttypen.


2. Wie wirksam ist ein Serum?


Durch die besonders hohe Wirkstoff­konzentration wirken sie zum einen intensiv und zum anderen direkter. Seren zeichnen sich durch eine leichte Textur aus, wodurch das Konzentrat auch in die tiefe­ren hautschichten vordringen kann. Ein Serum ist als Ergänzung für jeden Hauttyp geeignet und bieten eine Vielzahl an Eigenschaften. Hocheffiziente Anti-Aging-Serern als konzentrierte Essenz z. B. aus einem Breitband-Faltenglätter mit Soforteffekt, dreistufigem Multi-Brigthening, mit exfolierender Wirkung, für Ebenmäßigkeit , für mehr an Leuchtkraft, mit intensiv restrukturierenden und kräftigenden Eigenschaften als Schutz der Hautbarriere, mit Detox-Effekt, Erhöhung des Zellstoffwechsels für mehr Elastizität und Festigkeit der Haut und strafferen Gesichtskonturen.



3. Der richtige Mix – welches Serum für welchen Hauttyp?


Wichtig ist, dass du beim Kauf auf die Inhaltsstoffe und deren Wirkung achtest. Wichtig: überlege dir, welche Wirkung es auf deiner Haut haben soll. Ein Gesichtsserum kann deine Haut schützen, Feuchtigkeit spenden, gegen vorzeitige Hautalterung vorbeugen, als Notfalllösung für einen frischen Teint dienen, störende Pigmentflecken aufhellen und Pickel, Falten und Linien beheben.



4. Wie finde ich das richtige Serum für meine Haut?


Ein Serum kann ein echtes Zauber-Elixier sein, wichtig ist nur, dass man das Serum auf seine Hautbedürfnisse abstimmt, damit dein gewünschter Pflege-Effekt eintritt. Ich verrate dir, auf welche Inhaltsstoffe du je nach Hauttyp achten solltet. So findest du im Handumdrehen ein passendes Gesichtsserum.


5. Ein Serum für mich - welches Gesichtsserum ist für mich das Richtige?



Normale Haut:

Vitalisierende und feuchtigkeitsspenden Seren sind für die normale Haut perfekt. Die NO 1 ist das Hyaluron-Serum! Das Serum mit Hyaluron kann deine Haut besonders intensiv und reichhaltig mit Feuchtigkeit versorgen. In Kombination mit Vitamin C schützt es deine Haut nicht nur vor schädlichen Umwelteinflüssen, sondern beugt Pigmentflecken vor. So bleibt deine Haut tagsüber gut versorgt und verhilft dir zu einem strahlendem Teint.





Trockene Haut, feuchtigkeitsarme Haut:

Ein Serum, das Hyaluronsäure und Aloe Vera beinhalten, ist eure Wunderwaffe gegen trockene und feuchtigkeitsarme Haut, denn die Inhaltsstoffe der Seren sorgen für ausreichend Feuchtigkeit.











Gegen Falten, regenerationsbedürftige Haut:

Sogenannte Anti-Aging-Seren polstern bei regelmäßiger Anwendung deine Haut auf, eliminieren feine Linien und schützen vor frühzeitigen Alterserscheinungen. Die Klassiker unter den Anti-Aging-Seren sind

Hyaluron, Vitamine insbesondere Retinol, Peptide, Ceramide... Sie straffen und festigen die Collagen-Strukturen, kommen als Radikalfänger zum Einsatz, wirken zur Vorbeugung von vorzeitiger Hautalterung und umweltbedingtem Stress, vitalisieren, spenden Feuchtigkeit und glätten dein Haut. Auf dein Hautbedürfnis abgestimmte Seren darfst du auch Übereinanderschichten. So kannst du beispielsweise ein Retinol-Serum mit einem Hyaluron-Serum kombinieren. So erhält deine Haut ausreichende Feuchtigkeit und das Retinol als aktivste Form des Vitamin A, korrigiert Linien und Falten. Ein zusätzlich angewendetes Peptid-Serum mindert Mimikfältchen und verbessert die Hauterneurung.



Couperose/ Rosaecea Haut:

Die Hautpflege der Couperose Haut ist sehr anspruchsvoll, denn sie neigt zu Rötungen und ist meist überempfindlich. Bei der Rosacea kommt es im Verlauf häufig zu Entzündungen der Haut. Ich empfehle dir ein Serum, welches die Gefäßwände und Kapillargefäße deiner Haut stärkt. Ein Serum mit Azelainsäure und Couperocalm mildert das Erscheinungsbild von Couperose, lässt sichtbare Hautrötungen verblassen, wirkt entzündlichen Prozessen entgegen und fördert deine Hautdichte. Ein Gesichtsserum mit einem CBD Complex ist ein SOS Produkt zur Hautberuhigung und Besänftigung deiner geröteten, irritierten Haut.



Sensible, empfindliche Haut:

Eine empfindlich Haut ? Nachtkerzensamenöl im Serum beruhigt die Haut. Wirkstoffe wie wertvolles Johannisbeersamenöl, Borretschsamenöl und Mandelöl haben eine reizlindernde Wirkung und steigern den Feuchtigkeitsgehalt der Haut und schützten sie vor dem Austrocknen und verhelfen zu einem ausgeglichenes Hautbild.









Unreine Haut/Pickel:

Bei zu Unreinheiten neigender Haut empfehle ich dir Seren mit AHA und BHA oder auch Alpha-hydroxy- Säure, Salicylsäure, Sulfur, kollidales Silber, Gelée Royal und Hamamelis-Extrakt. Es sind höchst bewährte Wirkstoffe bei unreiner Haut, öliger Haut und zu Pickeln neigender Haut Sie wirken problematischen Prozessen in der Haut entgegen, haben eine keimtötende Wirkung, inaktivieren Bakterien, wirken stark reizlindern und helfen der Haut, sich selbst zu helfen.






Männerhaut:

Die charakteristische Männerhaut ist bis zu 20% dicker als die einer Frau. Seren mit Wirkstoffen die Feuchtigkeit spenden, den Teint mattieren und Alterungserscheinungen mildern, sind die beliebtesten Auswahlkriterien. auch dem Mann empfehle ich Seren mit Hyaluron zur tiefen Durchfeuchtung der Haut. Hyaluron-Arten, wie Depot-Hyaluron, Filler-Hyaluron und Hyaluron Synthese Booster dringen tief in die Haut und glätten „von innen“ und regen die hauteigene Collagensynthese an. Seren mit Melisse und Aloe Vera runden den Wirkkomplex ab und verleihen der Männerhaut langanhaltend Frische.


6. Gesichtsserum vs. Gesichtscreme, was macht den Unterschied?


Die Zusammensetzung einer Gesichtscreme unterscheidet sich erheblich von der eines Gesichtsserums. Eine Creme hat grundsätzlich einen Fettanteil der charakteristisch ist. Daher ergibt sich eine spürbar „cremige“ Konsistenz. Weil eine Gesichtscreme größere Moleküle hat, dringen diese nicht in die Hautschicht ein. Sie bildet einen Schutzfilm auf der Hautoberfläche und bewahren sie vor den täglich negativen Einflüssen der Umwelt. Im Unterschied dazu, kann ein Gesichtsserum tief in die Hautschicht eindringen. Aus diesem Grund sollte ein Serum nach deinem Hautbedürfnis in der täglichen Pflegeroutine nicht fehlen. Es ersetzt aber keinesfalls eine Gesichtscreme!




7. Wie trage ich mein Serum fürs Gesicht richtig auf?


Erst die Reinigung, dann das Serum und dann die Gesichtscreme oder kommt das Serum doch erst ganz zum Schluss? Wer Probleme hat, sich die richtige Reihenfolge in Sachen Gesichtspflege zu merken, dem hilft vielleicht folgende Faustregel: Die leichteren Konsistenzen sind vor den reichhaltigeren dran. Heißt also konkret: Das Serum wird nach der Reinigung und vor der Gesichtscreme angewendet. Direkt auf die Haut aufgetragen, dringen die sehr kleinen Moleküle des Serums tief in die Haut ein. Wichtig dabei ist, dass die Haut nach der Reinigung vollständig trocken ist, denn sonst kann das Serum nicht einziehen. Wende Dein Serum morgens und auch abends nach der Reinigung an. Deine Gesichtscreme und eine Augenpflege bilden den krönenden Abschluss bei Deiner täglichen Pflegeroutine.




8. Ersetzt mein Serum eine Maske?


Masken sind die Beauty-­Helfer für den Notfall, etwa nach einer anstrengenden Woche, oder für ein beson­ders wohltuendes Wellness­-Erlebnis. Seren dagegen zielen auf lang anhaltende Resultate ab. Sie sind Deine tägliche Dosis Beauty-Power für zu Hause, aber kein Ersatz für Masken.



9. Wie oft verwende ich mein Serum?


Mein Ratschlag, verwende dein Serum täglich, denn die routinierte tägliche Pflege zahlt sich schneller aus. Verwende dein Gesichtsserum nach der Reinigung und vor deiner Tages- oder Nachtpflege. Massiere dein Serum in die Gesichtshaut ein. Wenn du magst, verwende Beautytool's wie beispielsweise einen Guasha-Stein oder einen Jaderoller Vergiss nie Hals und Dekolleté in die tägliche Pflege einzubeziehen. Das Serum zieht schnell ein, erreicht alle Hautschichten und pflegt intensiv. Das Serum ersetzt jedoch keinesfalls die nachfolgende Gesichtspflege. Eine hauttypgerechte Tages- und Nachtcreme solltest du immer auftragen. Denk auch an deine Augenpflege, die du zum Schluss aufträgst.



10. Übringens...



Wusstest Du, dass Seren auch mal den Primer ersetzen können? Dafür das Serum einfach vor dem Schminken auftragen. Das Make-up ist so länger haltbar und setzt sich nicht in den Fältchen und Poren der Haut ab. Und ganz nebenbei verleiht das Serum dem Make-up-Look einen wunderschönen Glow!








Commentaires


Photoshop Lightroom Classic CC-Export-29.jpg

Hi, danke fürs Vorbeischauen!

Beautytipps für rundum schöne und gesunde Haut. Hier gibt's Beauty-Know-How auf höchstem Niveau - für Eure Schönheit nur das Beste!. 

Keine Beiträge verpassen.

Danke für die Nachricht!

  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter
  • Pinterest
bottom of page